Der Pfahlbauer*innen-Schuh von Maur


In den Ausstellungsräumen der Mühle und der Burg Maur - wo auch die Gilde Gutenberg die Buchdruck-Werkstatt betreibt - findet zur Zeit eine Sonderausstellung statt, über  die wir Sie gerne informieren.


Die Pfahlbauer*in Maur - bequemer laufen

Im Ortsmuseum Mühle in Maur wird - in einer eigens dafür hergerichteten, kleinen "Schatzkammer" - der sensationelle Fund von 2017, der an der Schifflände Maur im Greifensee entdeckt wurde, gezeigt. Es handelt sich um den sogenannten "Schuh von Maur", einer steinzeitlichen Fussbekleidung unserer Pfahlbauer aus der Zeit um 3'000 Jahre vor Christus. Der Fund ist umso einmaliger, als sich organisches Material im Kompost auf dem Feld relativ rasch zersetzt. Die Taucher*innen der Unterwasserarchäologie Stadt Zürich konnten jedoch über 40 Fragmente von jungsteinzeitlichen Flechtschuhen bergen, wovon einige fast vollständig erhalten waren.

Deshalb dreht sich in Maur alles um die steinzeitliche Fussbekleidung: Durch die Kopie der Schuhe wird versucht, neue Kenntnisse über die Flechtart der Schuhe zu gewinnen. Es wird gezeigt, wie die jahrtausendealten Funde geborgen und restauriert wurden.

Ein Besuch dieser Sonderausstellung lohnt sich auf jeden Fall. Informieren Sie sich unter www.museenmaur.ch über die Einzelheiten.




NEUES zu den Pfahlbauer*innen in Maur:


 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

"Der alte Buchdruck und die neuen Medien": Radio

"Der alte Buchdruck und die neuen Medien"