"Getruckt zu Zürich" - Buchdruck und Reformation


Ausstellung in der Schatzkammer der Zentralbibliothek Zürich
24. Januar bis 30. April 2019
Zähringer Platz 6 / Eingang im Bibliothekshof

Die Reformation war für die Buchdrucker in Zürich ein gutes Geschäft. Mit fast
800 Drucken gehörte Christoph Froschauer zu den grossen Namen im
deutschsprachigen Raum. Die Ausstellung zeigt, wie Froschauer zum internationalen
Erfolg der Zwinglischen Reformation beigetragen hat und wie er sein Unternehmen nach
dem Tod des Reformators weiter ausbaute. Zu sehen sind neben zahlreichen
Reformationsdrucken auch Autographen Zwinglis und Froschauers, polemische
Flugblätter und seine Handschriften wie der von Zwingli benutzte Einsiedler Codex.
   
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag, 13.00 - 17.00 Uhr / Samstag 13.00 bis 16.00 Uhr

Öffentliche Führungen
Samstag, 2. März 2019 / Samstag, 6. April 2019, jeweils 13.00 Uhr

Abendreferate
Jeweils um 18.15 Uhr im Hermann Escher-Saal

Dienstag, 26. Februar 2019 / Dr. Urs B. Leu
Was las Zwingli vor dem Einschlafen? Ein Blick in seine Privatbibliothek

Dienstag, 19. März 2019 / Lic. phil. Christian Scheidegger
Verbotene Literatur im reformierten Zürich

Dienstag, 6. April 2019 / PD Dr. Lothar Schmitt
Die Marke "Zwingli". Flugschriften der Reformation

(Bild/Text ZB Zürich)

     

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

"Der alte Buchdruck und die neuen Medien": Radio

International: Antiquarische Buchmesse New York 2022

Aktuell, Samstag, 7. Januar 2017: Offene Druckwerkstatt