Posts

Es werden Posts vom 2018 angezeigt.

Ausstellung: Buchdruckkunst in Niederrohrdorf

Bild

Buchkultur Zürich, 31. Oktober bis 21. November 2018

So Sicher wie das Amen in der Kirche folgt in jedem Zürcher Herbst die hochkarätige und beliebte Veranstaltungsreihe "Buchkultur Zürich", für deren Planung und Durchführung die Zürcher Buchantiquariate gerade stehen. Jedes Jahr überraschen uns die Antiquare immer wieder mit vier inspirierenden Ideen. Das Programm 2018: Mittwoch, 31. Oktober 2018, 19 Uhr Buchdruckerzeichen und Verlagssignete Referent: Dr. Paul Michel Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridis, Kirchgasse 40, 8001 Zürich Mittwoch, 7. November 2018, 19.00 Uhr Die Künstlergruppe "Das neue Leben" (1918 -1920) Referent: Raimund Maier Meridian Galerie, Kirchgasse 30, 8001 Zürich Mittwoch, 14. November 2018, 19 Uhr Züri brännt: Flugblätter der 1980er-Jugendbewegung Referent: Dr. Silvan Lerch Dr. Peter Bichsel, Fine Books, Oberdorfstrasse 10, 8001 Zürich Mittwoch, 21. November 2018, 19.00 Uhr Die Entwicklung des Sechseläutens zum Volksfest im 19. Jahrhundert Referent: Roman G. Schönauer

10. März 2018: Sukkulenten-Sammlung - Finissage mit Gilde Gutenberg

Bild
     

Hut (schappo!) ab vor freiwilligen Helfern!

Bild
Freiwilliges Engagement im Alltag wird anerkannt und unterstützt. Das geschieht auch in Basel, wo der Kanton seit 2004 zweimal jährlich den  Prix schappo an Gruppen und Vereine verleiht, die sich freiwillig für andere engagieren. Im November 2017 wurde die Papiermühle Basel mit dem 39. Prix schappo geehrt. Die Basler Papiermühle wurde mit dem Prix schappo ausgezeichnet. Mit von der Partie in der dortigen Freiwilligenarbeit ist auch Gilde-Gutenberg-Mitglied Mike Dodson. (Bild: zvg) Ein  Helfer mit regelmässigen Einsätzen in der Papiermühle Basel ist Gilde-Mitglied Mike Dodson. Als Mister Monotype* hält Mike in zahlreichen freiwilligen Stunden die Montype- Anlage der Papiermühle Basel in Schuss. * Zu Monotype schreibt Wikipedia: Die Setzmaschine Monotype wurde 1897 vom amerikanischen Ingenieur Tolbert Lanston erfunden. Anders als bei der Linotype-Setzmaschine sind die Arbeitsgänge Setzen und Giessen nicht in einer Maschine vereint. Der Setzer sitzt am sogenannten Taster, eine

Druckwerkstatt als Neujahrskarten-Sujet

Bild
Die Druckwerkstatt in der Burg Maur am Greifensee ist für die Öffentlichkeit zugänglich zur Information über die Entwicklung der Buchdruckerkunst. Im Museum wird informiert über die Geschichte und die wichtigsten Stationen bei der Handhabung  von Bleisatz und Buchdruck, seit der genialen Erfindung von Johannes Gutenberg bis in die heutige Zeit. Eine findige Firma ist nun auf die Idee gekommen, die historische Kulisse der Druckwerkstatt für Ihre Neujahrskarte zu verwenden.  Mitarbeitende der Firma Rigips posieren in der Druckwerkstatt Maur und übermitteln ihren Kunden die besten Wünsche zum neuen Jahr. (Bild: Rigips) Die Firma Rigips verbrachte anfangs November 2017 einige Stunden in der Druckwerkstatt der Gilde Gutenberg, um Fotoaufnahmen zu machen. Mitarbeitende in historischer Kleidung posierten für das Bildsujet der Firmen-Neujahrskarte 2018. Wir hoffen, dass die Karte gut angekommen ist und die überbrachten guten Wünsche auch in Erfüllung gehen. Wir finden dies eine