Posts

Es werden Posts vom Oktober, 2017 angezeigt.

Wer kennt den Abrogans?

Bild
Abrogans oder Abrogans deutsch oder Codex Abrogans wird ein lateinisch-althochdeutsches Glossar bezeichnet, dessen in der Stiftsbibliothek St. Gallen aufbewahrte Abschrift (Codex Sangallensis 911) als das älteste erhaltene Buch in deutscher Sprache gilt. Das Glossar enthält ungefähr 3'670 althochdeutsche Wörter in über 14'600 Belegen und ist damit eine wertvolle Quelle für die Kenntnis der ältesten oberdeutschen Sprache. Es wurde von der germanistischen Forschung nach seinem ersten Eintrag benannt: Abrogans = dheomodi (bescheiden, demütig).  Erste Seite des St. Galler Codex Abrogans (Stiftsbibl., cod. 911). Überschrift: INCIPIUNT CLOSAS EX VETERE TESTAMENTO ("Hier beginnen die Glossen aus dem Alten Testament"). Quelle: Wikipedia  Den Abrogans ins 21. Jahrhundert geholt - Franz Hohler sei Dank Ganz ehrlich, dem Verfasser dieses Blogs war der Abrogans nicht bekannt. Bis ihm beim Stöbern in einer Buchhandlung das neue Buch des in Zürich-Örlikon lebenden S

Buchkultur in Zürich 2017 - Eine Veranstaltungsreihe der Buchantiquariate

Auch diesen Herbst laden die Zürcher Buch-Antiquariate wieder zu den beliebten Herbst-Veranstaltungen ein. Die Veranstaltungen sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Dauer ca. 45 Minuten. Nach den Referaten wird ein kleiner Umtrunk offeriert. Vom Unkraut zum Prunk: Der Zürcher Purpurpsalter (6. Jh.) Referent: Prof. Dr. Christoph Eggenberger Mittwoch, 25. Oktober 2017, 19 Uhr Dr. Peter Bichsel Fine Books Oberdorfstrasse 10 8001 Zürich Illustrationen in protestantischen Bibeln Referent: Prof. Dr. Paul Michel Mittwoch, 1. November 2017, 19 Uhr EOS Buchantiquariat Benz Kirchgasse 17 8001 Zürich Punkt, Punkt, Komma, Strich. Der Zeichner Hans Witzig Referentin: Dr. phil. Anna Lehninger Mittwoch, 8. November 2017, 19 Uhr Biblion Antiquariat Leonidas Sakellaridis Kirchgasse 40 8001 Zürich Monstra in der Zürcher Flugblattsammlung "Wickiana" Referentin: Prof. Dr. Rosmarie Zeller Mittwoch, 15. November 2017, 19 Uhr August Laube Buch- und Kunstantiquariat

Mathias Gentinetta, Kupferdruckwerkstatt, zeigt:

"Variation - Figuration. bild-er-Zeugnisse. Zürich-Leipzig-Dresden"   Eine Ausstellung druckgraphischer Werke auf Papier bei   Kupferdruckwerkstatt Mathias Gentinetta , Eglistrasse 8, 8004 Zürich   von Donnerstag, 26. Oktober bis Sonntag, 12. November 2017    Der Titel der Ausstellung ist in mehrfacher Hinsicht sprechend. Einmal bezeichnet die Zusammenstellung den wechselseitigen gedanklichen  Austausch zwischen den Kunstschaffenden der drei Städte. Weiter ist darunter zu verstehen eine zum Zeitgeist der heute allgegenwärtigen und oft monumentalen Malerei gleichwertige Positionierung der Druckgrafik als vielgestaltiges Medium des Subtilen und des Intimen. Die mannigfaltigen Ausdrucksmöglichkeiten der Druckgrafik in der zeichnerischen Linie wie in der malerischen Fläche sowie in der Farbigkeit kommen ihr bei der differenzierenden Formulierung geistig-intellektueller Inhalte zugute. Der Aspekt des Geistigen als enorme Energiequelle steht für die Einzigarti