Posts

Godi Leiser - Grafiker, Zeichner, Künstler

Bild
In der Burg Maur - wo auch die Gilde Gutenberg ihre Druckwerkstatt betreibt - zeigt der Verein Museen Maur bis zum 18. Dezember 2021 eine Wechselausstellung mit Werken des begnadeten Zeichners Godi Leiser, der in Maur lebte und arbeitete.  Ein Besuch der Wechselausstellung mit Leisers zeichnerischen Werken bietet ein schönes Kunst-Erlebnis und sei deshalb bestens empfohlen.  Einzelheiten erfahren Sie unter www.museenmaur.ch. "Zürich, Switzerland", Zeichnung von Godi Leiser. Godi Leiser - Grafiker, Zeichner, Künstler Zu seinem 100. Geburtstag         Wechselausstellung vom 21. März 2020 bis 18. Dezember 2021 Kunstkammer in der Burg Maur Burgstrasse 8 Der Künstler Godi Leiser (1920-2009) war von Beruf Grafiker VSG mit Atelier seit 1951 in Zürich, von 1975 bis 2001 in Maur. Als führender Gestalter der Automobilwerbung in der Schweiz wirkte er mit Inseraten, Prospekten und Illustrationen vor allem durch die zeichnerische Umsetzung fotografischer Vorlagen stilbildend. Daneben ents

Der Pfahlbauer*innen-Schuh von Maur

Bild
In den Ausstellungsräumen der Mühle und der Burg Maur - wo auch die Gilde Gutenberg die Buchdruck-Werkstatt betreibt - findet zur Zeit eine Sonderausstellung  statt, über  die wir Sie gerne informieren. Die Pfahlbauer*in Maur - bequemer laufen Im Ortsmuseum Mühle in Maur wird - in einer eigens dafür hergerichteten, kleinen "Schatzkammer" - der sensationelle Fund von 2017, der an der Schifflände Maur im Greifensee entdeckt wurde, gezeigt. Es handelt sich um den sogenannten "Schuh von Maur", einer steinzeitlichen Fussbekleidung unserer Pfahlbauer aus der Zeit um 3'000 Jahre vor Christus. Der Fund ist umso einmaliger, als sich organisches Material im Kompost auf dem Feld relativ rasch zersetzt. Die Taucher*innen der Unterwasserarchäologie Stadt Zürich konnten jedoch über 40 Fragmente von jungsteinzeitlichen Flechtschuhen bergen, wovon einige fast vollständig erhalten waren. Deshalb dreht sich in Maur alles um die steinzeitliche Fussbekleidung: Durch die Kopie der

Auf nach Hamburg zur "BuchDruckKunst"

Bild
Liebhaberinnen und Liebhaber von Erlesenem auf Papier werden an der Messe "BuchDruckKunst" im Museum der Arbeit in Hamburg drei sinnliche Tage im Dunstkreis des traditionellen Buchdrucks erleben! Die Messe:  Künstler und Editionen zeigen ihre aussergewöhnlichen Werke im Museum der Arbeit in Hamburg -  Schönes & Schräges, Traditionelles & Experimentelles, Erschwingliches & Exklusives auf Papier. Der Ort: Immer dabei - die aktiven Werkstätten des Museums demonstrieren das Fräsen von Holzbuchstaben, Hand- und Maschinensatz, Buch-, Stein- und Tiefdruck, Papierherstellung und Buchbinden. Das Ziel:  Im digitalen Zeitalter statt glatter Benutzeroberflächen viel Sinnlichkeit erleben - einzigartige & unverwechselbare Arbeiten, gemacht mit Enthusiasmus & Herzblut, zum Sehen, zum Fühlen, Riechen... Weitere Auskünfte: www.buchdruckkunst.com. Copyright 2021 by BuchDruckKunst Klaus Raasch, Hamburg

"Der alte Buchdruck und die neuen Medien": Video 3

Bild
"Der alte Buchdruck und die neuen Medien Typorama Bischofszell Sendung "Schweiz aktuell" / Schweizer Fernsehen / 12. Mai 2021 Im März 1979 legte Gründer Paul Wirth aus Bischofszell den Grundstein zum grossartigen Museum für Bleisatz und Buchdruck, in dem das Wissen und Können aus den vergangenen Jahrhunderten bewahrt und weiter getragen wird. Die Sendung "Schweiz aktuell" des Schweizer Fernsehens wurde auf das imposante Museum aufmerksam und strahlte am 12. Mai 2021 einen spannenden Beitrag aus.  Lassen Sie sich überraschen und klicken Sie auf das unten stehende Video: Typorama, Fabrikstrasse 30a, 9220 Bischofszell / www.typorama.ch Das Museum "Typorama" ist vertreten (s. Bild unten) im  Verzeichnis Werkstätten und Museen für Bleisatz und Buchdruck in der Schweiz (PDF)

"Der alte Buchdruck und die neuen Medien"

Bild
Der alte Buchdruck  ... Johannes Gutenberg hat ums Jahr 1440  die beweglichen und wieder verwendbaren Blei-Lettern erfunden,  mit denen Texte gesetzt werden konnten und auch heute noch gesetzt werden können.  Ebenfalls erfunden hat Gutenberg die sogenannte Spindeldruckpresse, mit der seine gesetzten Werke gedruckt wurden und die dadurch eine wesentlich grössere Verbreitung fanden, als es mit den bis dahin von Hand gefertigten Abschriften möglich war. Eine nachgebaute Spindeldruckpresse, auf der heute noch gedruckt wird. Auf Pressen nach diesem Prinzip druckte Gutenberg seine Werke. Mit dieser revolutionären Erfindung setzte Gutenberg einen Meilenstein für die Information und die Wissensvermittlung von breiten Bevölkerungskreisen, mit Einfluss bis in die heutige Zeit mit unserer temporeichen, schier keine Wünsche offen lassenden und auf IT basierten Kommunikationskultur. Nachdem Bleisatz und Buchdruck rund 550 Jahre nach der Erfindung in den Druckereien abgelöst wurden durch elektronisc

"Der alte Buchdruck und die neuen Medien": Radio

Bild
"Der alte Buchdruck und die neuen Medien" Radio srf , 13. November 2019 Der 37jährige Dafi Kühne aus dem glarnerischen Näfels arbeitet in seiner Druckerei ausschliesslich mit alten Buchdruckmaschinen. Ein Beweis dafür, dass der alte Buchdruck auch in unserer heutigen Zeit noch lebensfähig ist  und junge Menschen zum kreativen Arbeiten begeistern kann. Radio srf sendete am 13. November 2019 einen Audio-Beitrag über Dafi Kühne und seine Motivation und seine Begeisterung, im 21. Jahrhundert kreativ mit "dem alten Buchdruck" zu arbeiten. Klicken Sie unten und hören Sie selbst: Dafi Kühne  ist mit seiner Druckerei vertreten (s. Bild unten) im  Verzeichnis Werkstätten und Museen für Bleisatz und Buchdruck in der Schweiz (PDF) Die Informationsseite über Dafi Kühnes Druckerei. Viel Spass beim Hören und Lesen Gilde Gutenberg

"Der alte Buchdruck und die neuen Medien": Video 1

"Der alte Buchdruck und die neuen Medien" Fernsehen srf, 1976 Der 6-Minuten dauernde Film zeigt einen Abschnitt im Wandel des Buchdrucks im Jahr 1976, also vor genau 45 Jahren. Zum Film: unten klicken. Anhand des Zeitungsdrucks werden sehr anschaulich die Entwicklungen vom Handsatz aus dem Setzkasten bis zum damaligen Stand der Computertechnik gezeigt. Interessant ist auch der Blick auf die IT-Hardware:  Wenn man die Grösse des Computers im Film in Vergleich setzt mit den Hardware-Abmessungen von 2021, zeigt sich deutlich, wie weit wir in 45 Jahren Computer-Technik gekommen sind. Für Angehörige der Druckereibranche mag die eine oder andere wehmütige Erinnerung anklingen. Allen - ob branchenkundig oder nicht - zeigt der Film deutlich, wie schnell das alte System von der modernen EDV abgelöst wurde. Denn: Einige Zeit  nach diesem Film von 1976, ab anfangs der 1980-er Jahre, wurden die Grundausbildungen aus der Branche, z.B. für den Schriftsetzer- oder Buchdrucker-Beruf nicht me